Quote for Unicum Beruf on How IT Changes Your Job (in German)

German student magazine Unicum (Beruf) asked for a quote on the impact that IT and the software industry is having on everyone’s job, so here it is:

Die IT verändert die Arbeitsweisen in vielen Berufen. Initial galt dies nur für die IT-Branche selbst und hier insbesondere für die Softwareentwicklung, inzwischen aber sind deren Arbeitsweisen auch in nicht-IT-Unternehmen und Fachabteilungen angekommen. Von der inzwischen ubiquitären Email und der elektronischen Text- und Tabellenverarbeitung über Text-Messaging hin zu heutigen Formen dezentraler entkoppelter Zusammenarbeit wie sie Dienste wie git und GitHub ermöglichen. Aber nicht nur spezifische Software beinflusst die Arbeitswelt, Unternehmen folgen häufig auch den Metaphern der Softwarewelt und wollen heutzutage “agil” sein, wie von der agilen Softwareentwicklung seit 20 Jahren vorgelebt.

The quote or whatever they’ll make of it will appear in an upcoming Unicum issue.

You might also like my paper on the open source developer career.

OpenKONSEQUENZ: Offene Software für Netzbetreiber (in German)

Consulting company PTA reports about its development of open source software for the German energy software user consortium openKONSEQUENZ, which sponsors and manages the development of open source software for the energy sector. The Netzpraxis article start out with:

Auf der openKONSEQUENZ-Plattform steht seit kurzem Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft das Modul »Betriebstagebuch« zur Verfügung. Da es sich bei penKONSEQUENZ um eine Genossenschaft i.G. und beim Betriebstagebuch um eine Open-Source-Lösung handelt, können es Netzbetreiber und andere interessierte Unternehmen kostenlos nutzen.

Read the full article (available as PDF).

Why on Earth?! Why Product Vendors Invest in Open Source Software (Upcoming Talk, in German)

I give industry talks about every other week and stopped advertising them long ago. This one, however, may be of broad interest. I will talk about the economics of strategically creating and leading open source projects at the June 20th, 2017, Open Source Forum of Bitkom in Berlin. Title and abstract below, event details to follow. Subscribe to this blog to stay on top of things!

Title: Was soll das eigentlich? Warum Produkthersteller in Open-Source-Software investieren

Abstract: Intel, Oracle, Fujitsu und andere nehmen Millionen US-Dollar in die Hand, um Linux und verwandte Software zu finanzieren und wir alle nutzen die Software kostenlos. IBM nahm Millionen US-Dollar in die Hand, um die Eclipse Foundation zu starten, nur um ihre späteren Produkte auf eine andere technische Basis zu stelllen. Weitere Unternehmen würden gern signifikant Geld ausgeben, von dem wir alle profitieren, man lässt sie nur nicht, weil sie zu spät an den Tisch kamen. Warum nur? Dieser Vortrag schildert die ökonomischen Grundlagen und strategischen Ziele, welche Unternehmen haben, wenn sie Open-Source-Software nicht nur nutzen, sondern strategisch etablieren und führen wollen. Continue reading “Why on Earth?! Why Product Vendors Invest in Open Source Software (Upcoming Talk, in German)”

Mitgründer für Startup mit Existierenden Kunden Gesucht

Für Uni1 (http://uni1.de) suchen wir mindestens einen weiteren technischen Mitgründer (oder frühen Angestellten, wenn weniger Risiko gewünscht ist).

Uni1 will die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen weltweit revolutionieren. Uni1 hat bereits Kunden und basiert auf einem erprobten Konzept. Wir können zur Zeit wg. (noch nicht) ausreichender Softwareunterstützung leider nicht skalieren.

Ideal wäre ein Full-Stack-Entwickler mit entsprechender Erfahrung in Java + Javascript und Web-Technologien. Sozialkompetenz und die Fähigkeit in einem schnellen Umfeld zu arbeiten sind ebenso wichtig. Als Ort ist Berlin oder Nürnberg ideal, aber kein Muss.

Bei Interesse bitte Email an mich.

Dirk Riehle, dirk@uni1.de

Open Source Collaboration—The Other Open Source Innovation (in German)

Below, please find a blog post in preparation of the Bitkom OSS Forum in July 2016.


Open-Source-Software ist zu einem wichtigen Bestandteil von Softwareprodukten geworden. Es gibt praktisch keine Software mehr, die nicht auch auf Open Source aufbaut. Unternehmen, welche Open-Source-Software in ihren Produkten verwenden, machen sich meist Sorgen um die rechtlichen Konsequenzen, welche Open-Source-Lizenzen mit sich bringen. Entsprechend haben Unternehmen Open-Source-Governance und -Compliance Prozesse aufgesetzt, um diese Herausforderungen in den Griff zu bekommen. Am 02.06.16 werde ich für den ASQF in Berlin eine Einführung in gute Open-Source-Governance geben.

Continue reading “Open Source Collaboration—The Other Open Source Innovation (in German)”

Upcoming Talk on Corporate Open Source Governance in Berlin (in German)

Ich halte zwischen 20-40 Industrievorträge im Jahr. Es sind zuviele, um diese kontinuierlich zu bewerben. Hier aber möchte ich auf einen Vortrag in Berlin hinweisen, im Rahmen des ASQF, zum Thema Corporate Open Source Governance.

Governance von Open Source im Unternehmen und in Produkten

Open-Source-Software ist immer kostenlos und häufig von hoher Qualität. Anwender können den ggf. kostspieligen Hersteller-Lock-In vermeiden, da der Quelltext mit entsprechenden Nutzungsrechten immer bereit steht. Allerdings kommt die Nutzung von Open-Source-Software im Unternehmen und in Produkten mit ihren eigenen Risiken. Die Nutzung von Open Source kann zu Rechtsklagen führen, deren Konsequenz finanzieller und Reputationsverlust sein können. Aus dem Grund muss die Nutzung von Open-Source-Software entsprechenden Governance-Prozessen unterworfen werden. In diesem Vortrag gebe ich einen Überblick über die verschiedenen Aspekte und Erfolgsmethoden der Open-Source-Governance und -Compliance. Sie reichen von der Nutzung qualitativ hochwertiger Open-Source-Komponenten bis hin zur Leitung von Open-Source-Projekten, um strategische Ziele des Unternehmens zu erreichen.

Datum: 2016-06-02
Uhrzeit: 18-20:00 Uhr
Ort: Frauenhofer FOKUS, Kaiserin-Augusta-Allee 31, 10589 Berlin

Software is Eating the World auf Deutsch

My university is preparing a bid for a major (fairly broad) German computer science conference. We are wondering how one would translate Marc Andreesen’s diktum “software is eating the world” into German. Software verschlingt die Welt? Naja. Vorschläge gern gesehen, Kommentare auch.

Offene Daten und die Deutsche Bahn als Vorbild #opendata #deutschebahn

Die Deutsche Bahn hat letztes Jahr ihr Offene-Daten-Portal (Open Data Portal) ins Web gestellt. Ein erster Schritt und ein wichtiges Angebot, das wahrgenommen werden sollte.

Die Deutsche Bahn ist auch ein Vorbild für Deutschland und Deutsche. Meine Meinung, vereinfacht: Ist die Deutsche Bahn dreckig, fühlt sich Deutschland dreckig; ist die Deutsche Bahn verspätet, bemühen sich Deutsche auch weniger, pünktlich zu Meetings zu kommen.

Die Deutsche Bahn arbeitet zur Zeit stark an Qualitätsverbesserungen, auch als Reaktion auf die Kundenkritik. Was der Deutschen Bahn als erstes unangenehm erscheinen mag (die Kritik) ist aber auch eine Chance: Die Bahn liegt Ihren Kunden weiterhin am Herzen.

Hier kommt dann wieder das Offene-Daten-Portal ins Spiel. Die Deutsche Bahn ist ein großes Unternehmen, aber auch nicht allmächtig. In einen Konzern mit über 500 Tochtergesellschaften und über 2 Milliarden Beförderungen pro Jahr ist viel zu tun. Die offenen Daten der Deutschen Bahn ermöglichen die Entwicklung von innovativen Apps und anderen Diensten durch die Community oder Unternehmen. Mit diesen Apps können Kunden, Partner und auch die Deutsche Bahn einen Beitrag leisten, dass sich Reisende weiterhin in und mit der Bahn wohlfühlen.